punktbar-Entwickler Jan Koch über die Vorteile von WordPress-Webseiten

Jan, punktbar ist spezialisiert auf das Content-Management-System WordPress. Mal ganz von vorn: Was ist das eigentlich?

Ein Content-Management-System ist eine Software zur einfachen Verwaltung von Inhalten, die auf Webseiten dargestellt werden. Du kannst zum Beispiel in Word einen Text schreiben und ihn anschließend über dein CMS als Artikel im Internet veröffentlichen. Wenn ein CMS einmal aufgesetzt und eingerichtet ist, kannst du es ohne Programmierkenntnisse im Alltagsbetrieb selbst pflegen.

Alles klar. Und warum nun ausgerechnet WordPress?

Weil WordPress der Marktführer ist! 30 Prozent aller Internetseiten weltweit laufen auf WordPress. Dadurch ist die weitere Entwicklung des Programmiercodes gewährleistet und wir können unseren Kunden eine zukunftssichere Plattform anbieten. Durch die weite Verbreitung gibt es auch immer wieder neue Plugins und Themes, die Entwickler kostenlos zur Verfügung stellen – also Codeschnipsel und Bausteine, die du dann für die Gestaltung deiner eigenen WordPress-Seite verwenden kannst.

Klingt gut. Was genau ist der Vorteil dabei?

Es gibt über 54.000 Plugins, die ich als Entwickler herunterladen und dann für meine jeweilige Seite anpassen kann. Das spart viel Zeit und ich muss das Rad nicht jedes Mal neu erfinden. Typische Plugins sind zum Beispiel Kontaktformulare, Foren oder GoogleMaps-Ansichten für Webseiten.

“Wir entwickeln jede Seite in enger Absprache mit unseren Kunden individuell.”

Ah ja, kenn ich. Aber eine Webseite ist ja noch mehr als diese Bausteine. Wie sieht eine Webseite von punktbar aus?

Es gibt bei WordPress sehr viel Gestaltungsspielraum, und den nutzen wir auch! Bei uns kommt nichts von der Stange, sondern wir entwickeln jede Seite in enger Absprache mit unseren Kunden individuell. Es gibt eigentlich nichts, was mit WordPress nicht geht.

Das glaub’ ich dir. Aber ich hätte es trotzdem gerne noch etwas konkreter!

Häufig angefragt werden zum Beispiel Webseiten, auf denen Unternehmen sich vorstellen und ihre Dienstleistungen und Produkte präsentieren. Es geht aber auch umfangreicher – beispielsweise können wir Online-Shops einbauen, die sich automatisch mit Plattformen wie Ebay und Amazon abgleichen und die Preise und den Lagerbestand synchronisieren. Für einen Kunden habe ich zuletzt eine Datenbankerweiterung programmiert, die komplexe Datensätze zu knapp 1500 Startups analysiert und darstellt. Da konnten Interessenten dann auf der Internetseite recherchieren, bei welchen Startups sich eine Investition lohnt.

Du arbeitest offensichtlich sehr gerne mit WordPress. Gibt es nie Probleme?

Ein riesiger Vorteil von WordPress ist für mich als Entwickler die Community. Es gibt eigene Foren, wo WordPress-Entwickler sich austauschen und gegenseitig unterstützen. Da sind auch echte WordPress-Experten dabei, die den grundlegenden Code entwickeln und deine Fragen gerne beantworten, wenn sie merken, dass du dich ein wenig mit der Sache beschäftigt hast. Die Community hat mir damals den Einstieg sehr erleichtert – in meinem Studium der Wirtschaftsinformatik habe ich zwar alle wichtigen Grundlagen gelernt, viele Fragen tauchen aber erst in der Praxis auf.

punktbar bietet auch die Wartung von Webseiten an. Was heißt das?

Die Software hinter einer Webseite ist ständig in Bewegung – die einzelnen Bausteine erhalten zum Beispiel regelmäßig Updates. Wenn wir die Wartung einer Seite übernehmen, kümmern wir uns darum, dass die Seite immer glatt läuft und ohne Störungen erreichbar ist. Außerdem sorgen wir dafür, dass die Seite vor Hacks sicher ist. Eine sichere Webseite wird auch von Suchmaschinen besser bewertet. Wir helfen auch in Notfällen, also zum Beispiel nach einem Hack. Wir reparieren dann die Seite, sodass sie schnell wieder online ist.

“Wir helfen auch in Notfällen, zum Beispiel nach einem Hack.”

Werden WordPress-Seiten denn wirklich so oft gehackt?

Bei mehreren hundert Millionen WordPress-Seiten ist die Software zwangsläufig ein beliebtes Ziel für Angriffe. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß die Firma hinter der Webseite ist – Hacks laufen heute fast immer automatisiert ab. Das hackende Programm zielt auf alles, was Schwachstellen hat. Wenn deine Webseite gehackt wurde, kann dein Server zum Beispiel für das Verschicken von Spam-Mails genutzt werden, oder aus deinem Online-Shop können Kundendaten gestohlen werden. Deshalb ist es auch wichtig, dass WordPress-Nutzer sichere Passwörter verwenden – also nicht 123456. Solche einfachen Passwörter sind für Hacker leicht zu knacken.

Okay! Angenommen, meine Seite ist fertig eingerichtet und wird regelmäßig gewartet. Wie kommen denn nun Besucher auf meine Webseite?

Nur weil eine Webseite toll aussieht, wird sie von Kunden leider noch nicht gefunden. Neben klassischer Suchmaschinenoptimierung bieten wir an, Anzeigen auf Google, Youtube, Facebook, Instagram und Co. so zu schalten, dass sie deiner Webseite mitteilen, was deine potenziellen Kunden über dich schon wissen. Also zum Beispiel, welche deiner Produkte sie Kunden schon in sozialen Medien angeschaut haben. So kannst du ihnen anschließend passende Anzeigen zeigen, die sie auf deine Seite bringen.

Was muss ich tun, wenn ich bei punktbar eine WordPress-Webseite in Auftrag geben will?

Du meldest dich bei Frank, das ist einer der beiden punktbar-Gründer. Er bespricht mit dir, was du mit deiner Webseite erreichen willst und berät dich bei allen Details. Ansprechen kannst du ihn telefonisch oder über unser Kontaktformular. ->Käffchen?

Bildnachweis: Jan Koch