Dass Kaffeesatz zum Wegwerfen viel zu schade ist, pfeift das Internet nicht erst seit gestern von den Dächern. Aber welche von den vielen Weiterverwertungs-Vorschlägen sind wirklich brauchbar? Wir haben für dich recherchiert – hier kommt unsere Top 7.

1. Kaffeepulver anzünden hilft gegen Wespen

Du willst im Sommer in Ruhe auf dem Balkon dein Eiskäffchen genießen, aber es ist mal wieder die Wespenplage ausgebrochen? Mit ein paar Esslöffeln getrocknetem Kaffeesatz bist du gewappnet. Leg’ das Pulver auf eine feuerfeste Unterlage und lass es ein bisschen kokeln. Wespen hassen diesen Geruch – und suchen sich ein neues Opfer.

2. Kaffeesatz als Dünger

Wenn du schon mal auf dem Balkon bist: Kaffeesatz ist ein hervorragender natürlicher Dünger. Das enthaltene Koffein schmeckt vor allem Gemüse wie Tomaten, Gurken und Zuccini. Nährstoffe wie Kalium, Stickstoff und Phosphor mögen alle Pflanzen. Durch seine Säure neutralisiert Kaffeesatz zusätzlich kalkhaltiges Gießwasser und hält einige Schädlinge fern. Tipp: Kaffeesatz erst trocknen lassen, um Schimmelgefahr im Beet vorzubeugen.

3. Kaffee neutralisiert Gerüche im Kühlschrank

Der Haushalt bleibt bei dir gerne mal bis zum Wochenende liegen? Kühlschrankgerüche lassen sich hervorragend mit Kaffeesatz neutralisieren. Einfach zu den halb leer gegessenen Tellern, die du notdürftig mit einer Schale zugedeckt hast, ein Gefäß mit ein paar Esslöffeln Kaffeesatz dazu stellen.

4. Kaffeegeruch als Reset-Knopf für deine Nase

Du hast ein Date und versuchst vergeblich, dich für die richtige Sorte und Menge Parfum zu entscheiden? Nimm die noch nicht gereinigte French Press von heute morgen mit ins Bad und gönn’ dir zwischendurch eine Nase Kaffeearoma! Schon hast du wieder einen frischen Sinn für gute Entscheidungen.

5. Besseres Gedächtnis dank Kaffee

Koffein putscht nicht nur auf, du kannst dir auch Dinge besser merken. Das ist übrigens auch bei Bienen so: Manche Pflanzen produzieren in geringen Mengen Koffein, um sich vor Schädlingen zu schützen. Blütenstaub aus diesen Pflanzen sorgt laut einer Studie dafür, dass Bienen sich länger an einen Blütenduft erinnern können.

6. Putzmittel für Hände und Grill

Egal ob schwarze Finger nach der Fahrradreparatur oder ein verkrustetes Grillrost nach der letzten Gartenparty: Kaffee löst Schmutz. Funktioniert auch bei sehr dreckigen Töpfen und anderen Küchengegenständen.

7. Peeling für glatte Haut

Kaffeesatz mit Öl vermischt ist das beste natürliche Peeling, das du deinem Gesicht bieten kannst. Wichtig: Verwende beides in Bioqualität, damit deine Poren sich nicht mit Giftstoffen herumschlagen müssen. Wie das genau geht, liest du hier: Vergiss die Schlamm-Maske, Zeit für Kaffee-Peeling.

Zusatz-Tipp:

Dass Kaffee Rohre von Dreck befreit, ist ein Gerücht. Wenn dein Wasser eh schon schlecht abläuft, schütte bitte nicht noch Kaffeesatz drauf. Das macht es nur schlimmer. Es stimmt zwar, dass Kaffee gegen Kalk hilft – am Ende bleibt ein freies Rohr aber am besten frei, wenn du nur Wasser durchlaufen lässt.

Hast du einen Lieblings-Tipp, den wir vergessen haben? Wir freuen uns auf deine Erfahrungswerte!

dein punktbar-Team

Bildnachweis: Z2sam / photocase.de