Dass Koffein und Kreativität zusammengehören, wussten schon die großen Dichter und Denker des 19. Jahrhunderts. Auf den Bildern alter Wiener Kaffeehäuser sitzen sie unter schweren Kronleuchtern an runden Tischen, ins Gespräch vertieft oder in Gedanken versunken, Bleistift und Papier im Anschlag. Vor sich eine dampfende Wiener Melange. Man kann das Rascheln ihres Notizpapiers förmlich hören und wünscht sich auch dorthin, nach Wien, wo der kreative Geist praktisch hinter jeder Straßenecke lauert.

Wer heute „Wiener Kaffeehaus“ googelt, sieht an den Tischen Hipster mit Laptops. Was auf den ersten Blick wie ein Kulturverbrechen aussieht, ist nur konsequent, weil Bleistift, Papier und Zeitung in einem. Doch auch außerhalb Österreichs ist der Wunsch nach gutem Kaffee wieder salonfähig, das Werkeln im Café oder Coworking Space die Blaupause der modernen Arbeitswelt. Feinschmecker atmen auf: Auch im Bärenmerke-Land ist Filterbrühe mit Dosenmilch nur noch ein Relikt aus vergangener Zeit.

Kaffee hält Körper und Geist zusammen – das wusste schon Konfuzius

Ein modernes Büro braucht heute keine besondere Einrichtung, solange die Koffeinzufuhr gesichert ist. Noch wichtiger als kostenloses Obst für alle ist in jedem Start-up eine gescheite Kaffeemaschine. Wer Barista ist, kann sich auf Tinder vor Superlikes nicht retten, Schwarztrinker haben sich an die bewundernden Blicke längst gewöhnt und der Satz „Nein danke, für mich lieber Tee“ erntet heute weit mehr Entsetzen als ein Outing als Antialkoholiker.

Ihr denkt, wir machen uns lustig? Weit gefehlt. Wir lieben Käffchen. Wir können gar nicht ohne. Und wir wollen nicht ohne! Ein guter Kaffee hält Körper und Geist zusammen, das wusste schon Konfuzius, und wenn er es nicht wusste, dann nur, weil er nie versucht hat, in kurzer Zeit richtig viele Punkte auf der To-Do-Liste abzuhaken und dabei immer noch gerne zu arbeiten.

Wir haben es ausprobiert: Käffchen ist der beste Begleiter für die erste Begegnung, für das zweite, dritte und vierte Treffen und für lange Freundschaften. Bei uns gibt’s immer Käffchen. Komm vorbei, wir machen dir eins.

Es freut sich auf dich:

dein punktbar-Team

PS: Bei uns gibt es natürlich auch Mate oder das Käffchen mit Hafermilch.

Bildnachweis: Sylvia Herrmann/punktbar